Dunkelfeldmikroskopie

Dunkelfeld-Blutmikroskopie

Bei der Dunkelfeld-Mikroskopie wird das lebendige Blut untersucht, somit  können Vorgänge beurteilt werden, wie sie im menschlichen Körper dauernd ablaufen. Es handelt sich um ein einfaches aber sehr aussagekräftiges Diagnose-Verfahren.

Die Dunkelfeld-Blutmikroskopie gibt einen ersten Gesamteindruck über den Ist-Zustand des Blutplasmas, Anzahl und Beschaffenheit der roten Blutzellen, Anzahl und Qualität der weißen Blutzellen, über den Säure-Basen- Haushalt, über mögliche Schwermetallbelastungen, über die Fließeigenschaft des Blutes, über mögliche Blockaden der Blutzellen sowie über mögliche Organstörungen und Parasitenbefall.

Mit der Dunkelfeld-Mikroskopie werden Strukturen sichtbar gemacht, die bei der Untersuchung im Durchlichtmikroskop nicht gesehen werden können.

Vergleich: Der Staub in der Luft ist normalerweise nicht zu sehen. Scheint die Sonne durch das Fenster und man schaut von der Seite auf den Lichtstrahl, dann kann man nur staunen über die Fülle der Staubpartikel, die in der Luft umher wirbeln.

Praktische Durchführung

Die Durchführung der Blutanalyse ist einfach. Es wird ein Blutstropfen auf einen Objektträger aufgebracht und innerhalb von Sekunden kann das Innenleben des  Blutes auf dem Bildschirm beobachtet und ausgewertet werden.