Klassische Homöopathie

Die Homöopathie heilt mehr Kranke

als jede andere Behandlungsmethode

und sie ist jenseits allen Zweifels

sicherer und ökonomischer.

Sie ist die umfassendste medizinische Wissenschaft.

Mahatma Gandhi

 

Die Bezeichnung Homöopathie kommt aus dem Griechischen und heisst übersetzt: Homoios = Ähnlich und Pathos = Krankheit

Die klassische Homöopathie wurde von dem deutschen Arzt Samuel Hahnemann (1755 -1843) vor über 200 Jahren entwickelt und erforscht. Er entdeckte, dass homöopathische Arzneimittel, diejenigen Symptome beim Kranken heilen, die die Substanzen bei Gesunden hervorbringen -> Ähnlichkeitsgesetz.

Wirkungsweise der Homöopathie

Die klassische Homöopathie ist eine eigenständige Heilmethode, die den Menschen ganzheitlich betrachtet.

Sie eignet sich für die eigenständige oder ergänzende Behandlung von akuten und chronischen Krankheiten.

Die wichtigsten Merkmale der homöopathischen Behandlung sind die gezielte Arzneimittelwahl mit Hilfe der Ähnlichkeitsregel, die sich nach individuellen Krankheitszeichen und Persönlichkeitsmerkmalen des Patienten richtet sowie die Verwendung der Arzneimittel in potenzierter Form.

Die Grenzen der Homöopathie bestehen da, wo Organe oder Gewebe unwiederbringlich geschädigt sind, oder wo die Lebenskraft des Patienten schon so geschwächt ist, dass sie mit dem homöopathischen Medikament nicht mehr angeregt werden kann. Doch auch in unheilbaren Situationen lässt sich mit der Homöopathie das Wohlbefinden verbessern und somit den letzten Lebensabschnitt erträglicher gestalten.

Warum Homöopathie?

Sie interessieren sich für einen anderen oder begleitenden Weg zur herkömmlichen schulmedizinischen Behandlung? Die nicht überschaubaren Wirkungen und Nebenwirkungen der allopathischen Medikamente bereiten ihnen Unbehagen?

Sie suchen eine sanfte und natürliche Therapieform?

Vorgehensweise

Als Homöopathin ist es mir wichtig, den Menschen als Ganzes zu erfassen und zu behandeln und nicht nur seine Symptome. Die Krankheit wird nicht isoliert betrachtet, sondern als Ausdruck einer Störung, die den gesamten Menschen betrifft.

Die Therapie setzt am Ursprung an und behandelt nicht nur kurzfristig Symptome.

Die Homöopathie hilft durch feine aber gezielte Impulse die Selbstheilungskräfte zu aktivieren und fördert damit den Prozess der Genesung.

Für eine erfolgreiche Behandlung ist eine gründliche Fallaufnahme unerlässlich. In einem ca. zweistündigen Gespräch wird das Krankheitsgeschehen erfasst; individuelle Krankheitszeichen, Persönlichkeitsmerkmale sowie Krankheiten innerhalb der Herkunftsfamilie dienen dabei als Wegweiser. Nach der Fallaufnahme werden in einem weiteren Schritt, der Repertorisation genannt wird, alle Informationen und Symptome analysiert um das passendste Heilmittel aus zu wählen und den Menschen auf seinem individuellen Weg der Gesundung zu unterstützen.